Horizont über planus: Mit Geomarketing gegenüber Networkagenturen gut aufgestellt!

von Peter Herbrand

Der selbst entwickelte Geo-Algorithmus, die hauseigene Raum-Datenbank sowie das eigene Software-Department. Diese drei Gründe nennt planus-Geschäftsführer Guido Bliss gegenüber der Marketing-Fachzeitschrift Horizont als die zentralen Unterscheidungsmerkmale zum Wettbewerb. In der aktuellen Ausgabe beleuchtet Journalistin Vera Günther, wie sich „Spezialdienstleister im Haifischbecken der Networkagenturen“ behaupten. Paradebeispiel: planus media.

Geomarketing: Für Jaguar haben wir Händlerstandorte und deren Einzugsgebiete analysiert

Im Mittelpunkt des mit „Planen im Planquadrat“ betitelten Hintergrundberichts steht Geomarketing als Grundlage zur regionalen Mediaplanung: Geomarketing analysiert potenzielle sowie aktuelle Märkte von Unternehmen und Marken – bis auf die Hausebene hinab. Dafür müssen interne Unternehmensdaten mit amtlichen Statistiken und externen Marktdaten kombiniert werden. Ergebnis sind detaillierte Informationen über Milieus, Kaufkraft oder Konsumpräferenzen. Klingt nach Nische? Ist es auch, aber für Marketing und Vertrieb eben eine wichtige!

Beispiel: Für die Pkw-Premiummarke Jaguar haben wir Händlerstandorte und deren Einzugsgebiete per Geoanalyse untersucht und aufgezeigt, wo Besitzer eines Premium-Mittelklasse-Pkw wohnen, die in den kommenden ein bis zwei Jahren eine Neuanschaffung planen. So konnten wir die regionale Mediaplanung zielgenau – bis auf die bereits erwähnte Hausebene – aussteuern.

Unsere Geomarketing-Expertise ist der deutlichste Unterschied zu ähnlich agierenden Agenturen, die diese Spezialisierung zwar anführen, aber nicht umsetzen.

Guido Bliss Guido Bliss Geschäftsführer bei planus media

Diese Geomarketing-Expertise sieht planus-Geschäftsführer Guido Bliss als entscheidend an, um auch zukünftig mit großen Agenturen erfolgreich konkurrieren zu können: „Das ist aus unserer Erfahrung der deutlichste Unterschied zu ähnlich agierenden Agenturen, die diese Spezialisierung anführen, sie jedoch weder personaltechnisch noch datenbankrelevant oder softwareorientiert umsetzen.“

Denn so viel ist heute schon klar: „Die Gewinner von morgen, auch in Bezug auf die regionale Mediaplanung werden die sein, die es schaffen, Big Data optimal in Richtung Smart Geo Data zu veredeln“, so Brandlocal-Chef Jens Schnückel in dem Horizont-Beitrag. 

planus sieht sich neben dem Joint-Venture mit der Serviceplan-Tochter Mediaplus Regio als Dienstleister für alle Agenturen

Journalistin Vera Günther weist in ihrem Bericht darauf hin, dass große Networks auch heute schon auf Geomarketing-Expertise angewiesen seien und diese deshalb von spezialisierten Anbietern zukaufen müssten. Guido Bliss: „Unser Fachgebiet ermöglicht eine Kundenzusammenarbeit, die nicht nur durch Rabattschlachten geprägt werden kann, sondern sich durch adäquate Leistungshonorierung auszeichnet.“ Der Nischen-Klassiker eben.

Neben dem Joint-Venture mit der Serviceplan-Tochter Mediaplus Regio (unsere Aufgabe hier: die regionale Aussteuerung für nationale Marken und Filialisten) sieht planus sich als Dienstleister für alle Agenturen: „Wir erhalten oft Projekte von nationalen Kunden und Networkagenturen, die eine regionalspezifische Analyse etwa hinsichtlich der Optimierung von Händlerkampagnen, Zielgruppenanalysen und Ableitung von Potenzialkunden benötigen. Da liefern wir durchaus ein sinnvolles Puzzlestück zu dem nationalen Auftritt und in unterschiedliche Abteilungen“, so Guido Bliss im Gespräch mit Horizont.

Der Beitrag „Planen im Planquadrat“ ist erschienen in Horizont 50/2016, S. 18. Hier können Sie den Original-Artikel als PDF herunterladen:

Zurück