OOH XXL: Westjet-Kampagne „Las Vegas Desert Lights“ bricht gleich zwei Weltrekorde

von Markus Neimeke

Westjet Las Vegas Wüsten Kampagne
Quelle: Westjet

Spätestens seit dem Kinoerfolg „Hangover“ wissen wir: „What happens in Vegas stays in Vegas“. Generell folgen wir solchen Buddy-Gesetzen natürlich. Aber die überaus gelungene Kampagne „Las Vegas Desert Lights“ der kanadischen Billigfluggesellschaft Westjet lässt uns heute mit diesem Prinzip brechen – zu spektakulär war die Umsetzung, als das wir sie hier verschweigen könnten. Immerhin brach sie gleich zwei Weltrekorde.

6 Monate Vorbereitung, aus 3.500 Metern Höhe zu sehen, in zwanzig Sekunden vorbei

Westjet ist international bekannt für seine außergewöhnlichen Marketingevents. Was die Kanadier aber anlässlich ihres 21. Geburtstags und mittlerweile knapp 9 Millionen gebuchter Fluggäste nach Las Vegas an den Start brachten, ist wirklich gigantisch.

Dafür sprechen allein die bloßen Fakten.

Die Aktion „Las Vegas Desert Lights“

  • fand 260 Kilometer vor Las Vegas in der Mojave-Wüste (Utah) statt
  • war noch in rund 3.500 Metern aus einem Westjet-Flugzeug bestens wahrzunehmen
  • wurde 6 Monate von verschiedenen Abteilungen geplant
  • wurde sieben Tage am Boden von rund 40 Beteiligten aufgebaut

Ergebnis: Eine Marketing-Aktion, die 20 (in Worten: zwanzig!) Sekunden dauerte und mit gleich zwei Guinness-Buch-Einträgen belohnt wurde. Kosten? Unbekannt.

Die bildgewaltige Aktion im Video:

Riesige Installation: Mehr als ein Kilometer Durchmesser!

Aber der Reihe nach. Es gibt aktuell keine nicht-amerikanische Fluglinie, die mehr Gäste nach „Sin City“ bringt. Das wollten die Verantwortlichen gebührend feiern, und zwar auf dem Flug 1118 von Toronto nach Las Vegas. Schon vor dem Start bemerkten die Fluggäste, dass der Carrier mächtig in Partylaune war. Aber noch ahnte niemand der Passagiere, was im Anflug auf Spielautomaten, Shows und grandiose Hotels passieren sollte.

Dabei drehten sich die Zahnrädchen im Hintergrund bereits seit einem halben Jahr synchron – genau für den einen Augenblick, in dem Stewardess Laura im Landeanflug einen Countdown herunterzählte und die Passagiere bat, links aus den Fenstern zu blicken. Schließlich warte draußen mit dem „Glücksrad des Lichts“ eine Überraschung. Und was für eine!

40 Techniker hatten innerhalb einer Woche eine Installation aus Stahlrohren, Generatoren und riesigen Scheinwerfern zusammengebaut, die mit einem Durchmesser von mehr als einem Kilometer beeindruckte. Im Zentrum der Lichtinstallation wurden – erst in schneller, dann immer langsameren Folge – Sitzplatznummern in den Himmel projiziert. Bis die Anzeige bei „4A“ stoppte. Dort saß Christine an Bord des Fluges 1118. Gemeinsam mit ihrem Begleiter durfte sie sich über einen Einkaufsgutschein im Wert von 2.500 Dollar, zwei Rundflüge, Übernachtungen im Themenhotel Venetian und Tickets für die großen Las-Vegas-Shows freuen.

Mehr Hintergründe zur Aktion liefert dieses Video:

Zwei Einträge in das Guinness-Buch

Viel Aufwand für eine 20-Sekunden-Aktion? Vielleicht. Allerdings ging die Kampagne sogleich in die Geschichtsbücher ein – zumindest in eins: das Guinness-Buch. Die Verantwortlichen der riesigen Installation bekamen direkt vor Ort zwei Weltrekorde bescheinigt:

  1. Die größte Lichtausgabe in einem projizierten Bild
  2. Die größte kreisförmige Projektion der Welt

Damit sind die Feierlichkeiten bei Westjet allerdings noch nicht beendet: Bis Mitte Juli wird die Fluggesellschaft ihre Passagiere immer mal wieder mit Präsenten überraschen.

Ob diese ebenso spektakulär daherkommen wie die „Las Vegas Desert Lights“ bleibt abzuwarten …

Zurück