Udo Raschendorfer geht in den verdienten Ruhestand: Alla, mach 's gud!

von Peter Herbrand

Nein, „Alla“ bedeutet nicht Alter! Dein Alter soll hier keine Rolle spielen. Alla ist südhessisch und heißt so etwas Ähnliches wie „Tschüss“. Udo, du weißt das. Schließlich stammst du aus Köppern bei Frankfurt und hast unser kölsches Idiom die letzten elf Jahre mit deinem hessischen „Gebabbel“ noch ein wenig melodischer klingen lassen.

Heute sind wir alle Hessen. Denn heute verabschiedest du dich in den verdienten Ruhestand. Mit der berühmten Träne im Knopfloch sagen wir deshalb: „Alla, mach’s gud!“.

Begeisterung für die US-Kultur konnte nur die ehrliche Verzweiflung über die Frankfurter Eintracht einbremsen

Du hast planus vor mehr als zehn Jahren mitbegründet, warst unser erster Geschäftsführer und bist geschäftsführender Gesellschafter. Deshalb ist das heute ein ganz besonderer Tag – nicht nur für dich, für uns alle! Du hast mit denjenigen von uns, die damals schon dabei waren, in der ersten Kaffeeküche diskutiert, dich über das obligatorische Glockengeläut, anlässlich neuer Kunden, gefreut und hast planus wachsen sehen. Begonnen hat das alles mit einem Studium der Betriebswirtschaft in Frankfurt am Main. Als Mediaplaner bist du nach deinem Abschluss in der Agentur Ted Bates eingestiegen, danach bist du für elf Jahre als stellvertretender Mediadirektor zu Ogilvy & Mather gewechselt.

Rührt aus dieser Zeit eigentlich auch deine Affinität zur US-amerikanischen Kultur? Im persönlichen Gespräch dauerte es schließlich nicht lang, bis deine Begeisterung und Faszination für Bruce Springsteen, Frank Zappa, aktuelle Baseball- und Football-Ereignisse oder stilprägende Fernsehserien wie Mad Men ansteckten. Einbremsen konnte dich dann nur die Verzweiflung über die aktuellen Spielergebnisse „deiner“ Frankfurter Eintracht. Auch wenn sich das vielleicht nicht immer so anhörte, aber wir haben mit dir gelitten. Schließlich kennen wir die fußballerischen Ups und Downs bestens aus eigener Erfahrung!

Frankfurt gegen Köln, Main gegen Rhein und Ebbelwoi gegen Kölsch getauscht

Nach deiner Zeit bei Gruner + Jahr gingst du als Key Account Manager zu Acxiom. Hier kreuzten sich zum zweiten Mal die Wege mit unserem geschäftsführenden Gesellschafter Gerd Himmels. 2002 holte er dich dann zu Contrast, denn dort wurde eine Führungspersönlichkeit mit gutem Kontakt zu Agenturen und Erfahrung im klassischen Werbegeschäft gesucht. Vier Jahre später habt ihr dann gemeinsam mit Dirk Rose planus media gegründet.

In den vergangenen elf Jahren hast du für uns „Ebbelwoi“ gegen „Kölsch“ und „Handkäs mit Musik“ gegen „Himmel un Ääd“ getauscht. Statt zu den Wolkenkratzern am Main hast du zum Dom am Rhein aufgeschaut. Kurz: Du bist wahrscheinlich einer der Wenigen, die wirklich jeden Begrenzungspfahl auf der A3 zwischen Frankfurt und Köln kennen. Denn während du in der Woche hier in Köln warst, hast du an den Wochenende nahe der alten Heimat, in Kronberg im Taunus, neue Kraft geschöpft. Dorthin zieht es dich auch jetzt.

Doankschee fär alles, dir blous des Beschde!

Natürlich – und darauf bestehen wir – wirst du dich heute nicht für immer verabschieden. Du wirst uns als Berater auch weiter mit all deiner Erfahrung zur Seite stehen. Uns bleibt an dieser Stelle nur noch eins: Doankschee fär alles, dir blous des Beschde!

Die gesamte planus-Familie wünscht dir an diesem ganz besonderen Tag für die Zukunft nur alles nur erdenklich Gute. Danke für alles!

Zurück

planus Newsletter

Regelmäßig (aber nicht häufiger als 1 x im Monat) News und Trends zu Geomarketing und regionalen Medien bequem ins Postfach: Melden Sie sich hier für den planus-Newsletter an und sichern Sie sich Ihren ganz persönlichen Wissensvorsprung.