Horizont-Beitrag zum Thema Geointelligence: planus verortet Bausparer auf Hausebene

von planus Redaktion

Kartendaten ©2018 GeoBasis-DE/BKG (©2009), Google

Nicht einmal, nein, gleich zweimal ist planus in der 16. Ausgabe der Marketing-Wochenzeitung Horizont dabei: Zum einen zitiert Journalistin Vera Günther in ihrem Report „Regionale Kommunikation“ unseren Sales/Marketing Manager Peter Herbrand. Zum anderen stellt sie einen konkreten planus-Case vor. Titel des Beitrags, der sich mit dem Thema Geointelligence beschäftigt: „Wo Zielgruppen sich herumtreiben“.

Wie Geoanalyse und Geomedia ineinandergreifen, um für Kunden Zielgruppen zu verorten und diese gezielt ansprechen zu können

Wie der Titel bereits erahnen lässt, thematisiert der zweiseitige Artikel den Status quo der Zielgruppenverortung im Raum. Genauer: die Verknüpfung anonymisierter Smartphone- mit Konsumentendaten, die in kleinsten Gebietseinheiten dargestellt werden.

Als Beispiel für konkrete Zielgruppenverortung bebildert Horizont den Artikel mit einer von uns entwickelten Ansicht (eines Teilausschnitts) von Hannover. Die Darstellung stammt aus einem konkreten Case für ein Bankhaus, das Bausparverträge bewerben wollte. Im Rahmen dieses Auftrags beantworteten wir zunächst zwei zentrale Fragen des Kunden:

  1. (Geoanalyse) Wer sind die potenziellen Käufer und Kunden von morgen – und wo trifft man diese Zielgruppe tatsächlich an?
  2. (Geomedia) Wie erreicht man die zuvor als relevant definierten und verorteten Menschen effizient mit geeigneten Medien?

Die abgedruckte Karte stellt eine, mittels Zielgruppenscoring erstellte, Teilantwort auf die erste Frage dar: Sie zeigt bis auf Hausebene, wo die Menschen mit einer hohen Affinität für das Bausparen wohnen und wo eher nicht. Die produktaffine Zielgruppe ist in der Karte rot verortet, die weniger produktaffinen Häuser sind grau dargestellt.

Peter Herbrand: „Wir haben ein Mediafokusgebiet abgeleitet und dort gezielt Großflächen und Ganzsäulen eingesetzt.“

Somit war die Basis für eine zielgruppengenaue Ansprache geschaffen.

Vera Günther zitiert in ihrem Beitrag unseren Sales/Marketing Manager Peter Herbrand wie folgt: „Wir haben daraufhin ein Mediafokusgebiet abgeleitet und dort gezielt Großflächen und Ganzsäulen eingesetzt, um Reichweite im gesamten Stadtgebiet zu schaffen“.

Die Journalistin beschreibt in ihrem Beitrag noch eine zweite, aus der Analyse abgeleitete, Maßnahme: „Zusätzlich wurden affine Häuser mittels Postwurfsendung über die Deutsche Post unmittelbar angeschrieben. So habe man einen direkten persönlichen Kontakt mit der Zielgruppe unter Minimierung von Streuverlusten generiert.“

Den Report ergänzen Beispiele und Methoden unserer Kollegen aus verschiedenen Spezialagenturen mit Datenkompetenz. „Wo Zielgruppen sich herumtreiben“ ist in Horizont 16/2018 auf den Seiten 34 und 35 erschienen.

Zurück

planus Newsletter

Regelmäßig (aber nicht häufiger als 1 x im Monat) News und Trends zu Geomarketing und regionalen Medien bequem ins Postfach: Melden Sie sich hier für den planus-Newsletter an und sichern Sie sich Ihren ganz persönlichen Wissensvorsprung.