Analoge OOH-Umsetzung rückt „Dracula“ ins rechte Licht – mit Gruseleffekt

von Peter Herbrand

Bildquelle: BBC Creative

Erfahrene Vampirjäger wissen: Die untoten Monster erledigt man traditionell mit einem gut platzierten Pflock. Diese althergebrachte Technik nutzte jetzt die Kreativunit der BBC, um die neue Miniserie Dracula „ins rechte Licht zu rücken“. Analoge Plakate in London und Birmingham ließen Passanten dabei einen kalten Schauer über den Rücken laufen – vor allem dann, wenn der typische Otto Normaluntote zur Arbeit geht: nachts.

Wir meinen: Eine kreative Meisterleistung, die zeigt, dass auch analoge Plakatmedien immer für eine Überraschung gut sind.

Ganz schwarzer Humor: Holzpflöcke, Blut und ein kleiner Pfahl zur Selbstverteidigung

Bevor wir auf den eigentlichen „Gag“ dieser Plakatkampagne eingehen, schauen wir uns das Motiv erst einmal im Hellen an. Denn schon bei Lichte betrachtet erkennt der geneigte Passant, dass es sich hier um eine Sonderumsetzung handeln muss. Und das aus zwei Gründen:

  1. Neben dem Dracula-Schriftzug und dem Hinweis, von wem die Serie stammt und wann sie startet, stecken einige Dutzend blutgetränkte Holzpflöcke in der linken Plakatseite. Gruselig!
  2. Direkt vor den Billboards steht darüber hinaus eine zusätzliche Box mit Glasscheibe – und zwar auf Augenhöhe. Auch darin steckt ein (allerdings noch unbenutzter) Holzpflock. Die Beschriftung empfiehlt: „Im Falle von Vampiren. Glas zerbrechen!“ Gruseliger!

Im Dunkeln erscheint der berühmteste Vampir aller Zeiten, der Graf höchstpersönlich

Aber das ist noch nicht alles. Die Kreativabteilung der BBC muss über jede Menge schwarzen Humor verfügen, denn im Dunkeln setzt das Plakat - fast im Wortsinne - noch einen drauf. Wenn die Dämmerung hereinbricht, illuminieren Scheinwerfer das Motiv. Dieses Zeitraffervideo zeigt, was dann passiert:

Gesehen? Der berühmteste Vampir aller Zeiten, der Graf höchstpersönlich, seine dunkle Eminenz Graf Dracula erscheint. Die Schatten der Pflöcke zeigen seine Silhouette. Am gruseligsten!

Die vielfach gelobte Kampagnenidee forderte den Machern einiges ab. Olly Harnett, der Chef von BBC Creative, gab im Interview mit der britischen Fachzeitschrift „The Drum“ zu: „Unsere einzigartige Kampagne ist eine der ehrgeizigsten Sonderanfertigungen, die wir je realisiert haben.“ Und weiter: „Die Kampagne soll zeigen, dass die Zuschauer zweifellos etwas Neues und Unerwartetes von dieser außergewöhnlichen Adaption des Vampirklassikers erwarten können.“

Im Herbst des vergangenen Jahres zeigte BBC Creative schon einmal, was mit analoger Außenwerbung alles möglich ist. Im November 2019 entwarfen die Kreativen ein Plakat für die BBC-Serie „His Dark Materials“, auf dem ein Eisbär zu sehen war, der - so schien es - Dampf in die Nachtluft atmete.

Übrigens: Wer jetzt Lust auf Graf Dracula und eine Neuinterpretation seiner Geschichte hat, kann die BBC-Produktion auch in Deutschland bewundern. Netflix streamt die drei Teile der Serie (jeweils rund 90 Minuten) bei uns.

Zurück

planus media Newsletter

Regelmäßig (aber nicht häufiger als 1 x im Monat) News und Trends zu Geomarketing und regionalen Medien bequem ins Postfach: Melden Sie sich hier für den planus-Newsletter an und sichern Sie sich Ihren ganz persönlichen Wissensvorsprung.