Trendanalyse DOOH 2019: Werbung auf digitalen Medien wirkt – in allen Altersklassen

von Holger Walsch

Quo vadis, Digital Out-of-Home?

Antworten darauf gibt die aktuelle Trendanalyse DOOH 2019* zur Wahrnehmung digitaler Außenwerbemedien. Zentrales Ergebnis der Studie: Digital Out-of-Home ist endgültig bei den Verbrauchern angekommen. Insbesondere junge Zielgruppen sind offen für digitale Inhalte, sie interagieren mit ihnen und lassen sich für Produkte interessieren oder zum Kauf animieren.

Weitere Ergebnisse der Trendanalyse in diesem Beitrag.

Konsumenten schätzen DOOH, da Inhalte modern und informativ sind und auf neue Angebote hinweisen

In Deutschland gibt es mittlerweile mehr als 126.000 digitale Out-of-Home-Medien, so das Digital Media Institute. 74 Prozent der deutschen Bevölkerung kommen mehrmals pro Woche mit digitalen OOH-Medien in Kontakt. Damit hat sich die Kontakthäufigkeit im Vergleich zur letzten Befragung im Jahr 2015 verdoppelt.

Somit wundert es wenig, dass 71 Prozent der Konsumenten die Werbung auf digitalen Screens und Werbeträgern im öffentlichen Raum bereits aufgefallen ist. Über alle Altersgruppen hinweg, so der Fachverband Aussenwerbung (FAW) in einer Pressemitteilung, trifft die Werbung via Digital Out-of-Home auf Interesse und Akzeptanz in der Bevölkerung: „Sie gilt als modern und informativ, wird mit Hinweisen auf neue Angebote in Verbindung gebracht.“

Besonders digitalaffin erscheinen die jungen, mobilen Zielgruppen. Laut der Trendstudie haben bereits 88 Prozent der 18- bis 24-Jährigen und 77 Prozent der 25- bis 34-jährigen Befragten digitale OOH-Werbung im öffentlichen Raum bewusst wahrgenommen.

Quelle: FAW / outmaxx media service

In der jungen Zielgruppe haben schon 72 Prozent mit Werbung auf digitalen Out-of-Home-Medien interagiert

Dabei sind die eben erwähnten jungen Zielgruppen nicht nur in besonders hohem Maße empfänglich für Digital Out-of-Home. Sie nutzen auch die innovativen, kombinierten Möglichkeiten, die sich aus dem Zusammenspiel von DOOH und Mobile ergeben:

  • 72 Prozent der 18- bis 28-Jährigen haben bereits mit Werbung und Spots auf DOOH interagiert.
  • Knapp 70 Prozent haben sich durch digitale Werbung im öffentlichen Raum auch schon für ein Produkt interessiert oder sich zum Kauf animieren lassen. Bezogen auf alle Altersklassen (ab 18) liegt dieser Wert immerhin noch bei über 50 Prozent.

Interessant für Werbungtreibende! Diese Themen interessieren die Befragten auf digitalen OOH-Medien am meisten: Urlaub und Reisen, Veranstaltungen, Sonderangebote bei Lebensmitteln

Die Studienmacher wollten auch wissen, für welche Themen bzw. Themenbereiche sich die deutschen Konsumenten besonders interessieren. Sie fragten: „Wenn Sie an Werbung auf digitalen Bildschirmen bzw. Werbeträgern denken - für welche Themenbereiche interessieren Sie sich bzw. welche könnten im Allgemeinen Ihr Interesse wecken?“

Mehrfachnennungen waren möglich. Hier die beliebtesten Themen:

  • Urlaub und Reisen (47 Prozent)
  • Veranstaltungen in der Region (47 Prozent)
  • Sonderangebote bei Lebensmitteln (44 Prozent)
  • Wetter und Nachrichten (42 Prozent)
  • Filme und Kinoprogramm (40 Prozent)
  • Mode und Bekleidung (36 Prozent)

Weniger interessant finden die Befragten Spots auf digitalen Screens zu Geldanlagen und Versicherungen (13 Prozent), Heimwerkergeräten und Werkzeug (14 Prozent) sowie Pkw bzw. Pkw-Zubehör (18 Prozent).

Am häufigsten werden die digitalen Werbemedien im öffentlichen Raum an Straßen, Gebäuden und öffentlichen Plätzen wahrgenommen

„Der anhaltende Ausbau der Roadside-Screens macht sich in der nach 2013 und 2015 nun zum dritten Mal durchgeführten Studie deutlich bemerkbar“, so der Fachverband Aussenwerbung. Demnach wurden digitale OOH-Medien an Straßen, Gebäuden und öffentlichen Plätzen am häufigsten wahrgenommen (59 Prozent). Es folgen DOOH im Bereich von Einkaufszentren, Malls und Kaufhäusern (52 Prozent) sowie digitale Außenwerbemedien in Bahnhöfen, U-Bahnhöfen und Flughäfen (43 Prozent).

FAW-Geschäftsführer Kai-Marcus Thäsler zieht ein positives Fazit: „Digitale OOH-Werbeträger sind extrem visibel, das zeigt die vorliegende Studie. Gerade die jüngeren, werberelevanten Zielgruppen nehmen diese Medien besonders gut wahr. Offenbar zahlen sich die Investitionen der Anbieter in die Digitalisierung im öffentlichen Raum aus.“

Die vorliegende Untersuchung zeige klar, dass an den digitalen Außenwerbemedien kein Weg mehr vorbeiführe. „Sie sind ein hoch interessanter und zunehmend beliebter ˈTreffpunktˈ zwischen Werbungtreibenden und Konsumenten und damit ein wichtiger Motor für die weitere Entwicklung von Out of Home.“

*Für die mittlerweile dritte Trendstudie DOOH wurden 1.002 Bundesbürger ab 18 Jahren im Auftrag des Fachverbands Aussenwerbung (FAW) und der Agentur outmaxx media online, gestützt durch Fotos, befragt. Die Ergebnisse veröffentlichte der FAW Anfang September dieses Jahres.

Sie haben Fragen zu den vielfachen Möglichkeiten der Werbung auf digitalen Screens? Dann lassen Sie sich jetzt unverbindlich beraten.

Quelle: FAW / outmaxx media service

Zurück

planus Newsletter

Regelmäßig (aber nicht häufiger als 1 x im Monat) News und Trends zu Geomarketing und regionalen Medien bequem ins Postfach: Melden Sie sich hier für den planus-Newsletter an und sichern Sie sich Ihren ganz persönlichen Wissensvorsprung.